Über mich

Meine Qualifikation

  • Ausbildung zum NLP-Master
  • Reiki I. und II.
  • Dreijährige Ausbildung in schamanischer Heilarbeit bei Katharina Meffert
  • Meditationsausbildung bei Renè Lecoutrè
  • Motherdrum-Ausbildung bei Stephan Bergmann
  • Systemstellen in Organisationen und Teams
  • Ausbildung Holistisches Heilen bei Gisela Niederhoff
  • Spiritueller Lebensberater
  • Lesen im Bewusstseinsfeld bei Stephan Meier


Ja, ich habe viele Seminare besucht und habe vieles lernen dürfen. Spiritualität lässt sich jedoch in keinem Seminar oder Buch erlernen. Das Herz weit öffnen und dabei auf seine innere Stimme hören und zu vertrauen, weckte meine Bestimmung in mir – bedingungslose Liebe zu leben und Menschen auf ihrem Weg in ihre schöpferische Kraft der Selbstheilung zu begleiten.

Das Leben selbst ließ mich durch meine eigenen Erfahrungen und Lebenskrisen, in denen ich glaubte, dass nichts mehr geht, erleben. Wie „Phönix aus der Asche“ stieg ich geheilt und gestärkt, um immer mehr in mir anzukommen. Das hat mein tiefes Verständnis für menschliche Schicksale möglich gemacht. Nichts wirkt losgelöst voneinander und darf ganzheitlich betrachtet werden, um Heilung zu erfahren.

Über mich

Ich schaue mir beim Leben zu.

Wenn ich für mich zurückschaue, war und ist die Natur eine meiner wichtigsten und intensivsten Verbindung und mein größter Lehrmeister in meinem Erdendasein. Schon als Kind streifte ich stundenlang durch die Wiesen und Wälder und dabei habe ich mich stets von ihr wohlbehütet und EINS gefühlt. Meine Begleiterin war dabei allgegenwärtig, die Liebe, die ich in allem spüren konnte.

Der Weg ins Erwachsensein hat meine Intuition und die Liebe zum Leben durch verschiedenste Prägungen im Elternhaus und gesellschaftlichen Institutionen immer mehr auf ein Überleben reduziert. Mein Selbst-Vertrauen und mein Selbst-Wert wurde mir sehr früh genommen, schließlich war ich nur ein kleines Menschenkind. Somit ging ich für mich zwangsläufig den konventionellen Weg. Was bei anderen „sichtbar“ möglich war, sollte mir auch gelingen. Doch nur zeitweise hatte ich Momente des „Glücklich-sein“.

Heirat, Kinder, stete berufliche Karriere und Weiterentwicklung, Eigenheim füllten mich jedoch nie ganz aus. Ich arbeitete als Heilpädagogin mit Kindern und später mit Jugendlichen über viele Jahre in einer Reha-pädagogischen Einrichtung als Internatsleiterin. Die Leere in meinem Herzen blieb, die ich versuchte, mit Mehrarbeit und anderen Süchten zu füllen. Doch es wollte mir nicht gelingen. Den Ruf meiner inneren Stimme folgend, begann ich mich der Anderswelt immer mehr zu öffnen. Ich erkannte die Verstrickungen und den daraus resultierenden Blockaden meiner eigenen Geschichte mit der meiner Eltern, mütterlicher und auch väterlicherseits und auch weiter zurück. Energetisch sind wir alle miteinander verbunden, das durfte ich immer mehr erleben und somit zu meinem wahren Selbst finden. Das Erleben von heilsamen Begegnungen mit mir, führte mich wieder zurück zur Liebe, die uns alle miteinander verbindet. Ich fühle die Mutter Erde, die Natur und lebe in ihrem Rhythmus. Eine Hinwendung zur zyklischen Bewegung ist für mich u.a. das Gärtnern im Mondrhythmus. Dabei geht es mir um die Verknüpfung von linearer und zyklischer Zeit im Rhythmus des Lebens und nicht um die Abkehr von der Gegenwart.